Häufig gestellte Fragen / Risiken und Gefahren

Ist Hypnose gefährlich?

Man ist alles andere als willenlos in der Hypnose. Auch wenn man sich gerade in einer tiefen Entspannung befindet und zum Beispiel ein Feuer ausbrechen würde - Sie würden es sofort bemerken, aufstehen und den Raum verlassen. Dasselbe gilt, wenn der Hypnotiseur einen Befehl geben würde, der konträr zur eigenen Ethik, Religion oder Moral stehen würde. Natürlich gehe ich davon aus, dass hier von einem Hypnosetherapeuten geschrieben wird, der in seiner Praxis, fern ab einer Showhypnose tätig ist. Denn eine Showhypnose wäre nicht in meinem Sinne oder meiner Vorstellung zur Unterstützung eines belastenden Themas von einem Klienten, der Hilfe benötigt.

 

Verrate ich durch Hypnose intime Geheimnisse?

Nein, definitiv nicht. Sie würden keine Geheimnisse verraten, die Sie nicht auch unter normalen Umständen erzählen würden. Das Gehirn hört nicht auf zu funktionieren in der Hypnose und man hat immer die Wahl, sich für das eine oder andere zu entscheiden.

In Wirklichkeit kann man in der Hypnose Wahrheiten über sich selber entdecken, die lange im Unterbewusstsein verborgen waren - und da können schon einmal unangenehme und berührende Erlebnisse an die Oberfläche geraten. Dadurch kann das Unterbewusstsein kein Spiel mehr treiben - in der Hypnosetherapie ist es Absicht zum Ursprung eines Problems zu gelangen, welches schlussendlich viele der Probleme lösen kann.

 

Mache ich in der Hypnose Sachen gegen meinen Willen?

Definitiv nicht. Dies ist das grösste Missverständnis, das allgemein immer noch vorherrscht. Dieser Irrtum wird natürlich durch Unwissen noch weiter gefördert in Filmen, Büchern oder auch durch die Show- oder Bühnenhypnose. Wie bereits erwähnt, schläft man nicht, ist auch nicht in Ohnmacht, gelähmt oder willenlos.

 

Was, wenn ich in der Hypnose stecken bleibe?

Bis heute ist noch jeder Mensch, der hypnotisiert wurde auch wieder aus dem hypnotischen Zustand zurückgekommen. Es ist unmöglich in der Hypnose stecken zu bleiben, auch wenn der Hypnotiseur den Raum verlassen würde. Entweder kommt man ganz einfach wieder aus dem hypnotischen Zustand heraus oder aber man geht in einen leichten Schlaf über und wacht dann ganz normal wieder auf. 

 

Schlafe ich während der Hypnose? Höre ich etwas, wenn ich in Hypnose bin?

Wie bereits erwähnt, schläft man nicht, wenn man in Hypnose ist. Im Gegenteil, man ist sogar sehr aufmerksam und konzentriert - nur eben auf einer anderen Ebene. Man hört alles, was um einen herum geschieht. Sie hören alle Stimmen und Geräusche, gleich welcher Art.

 

Was ist, wenn ich nicht hypnotisiert werden möchte?

Kein Problem - denn dann funktioniert Hypnose auch nicht. Nicht einmal der beste Hypnotiseur kann dann etwas ausrichten, wenn die ablehnende Haltung vorhanden ist. Niemand kann gegen seinen Willen hypnotisiert werden. 

 

Wie fühlt sich Hypnose an?

Es ist von Mensch zu Mensch verschieden, wie Hypnose wahrgenommen wird. Es kommt auch ganz klar auf den Grad der Intensität der erreichten Trance an. Einige Menschen fühlen eine körperliche Schwere, andere haben das Gefühl zu schweben - aber alle spüren eine angenehme Entspannung, wie sie sie zuvor selten erlebt haben. 

 

Wer kann hypnotisiert werden? Wer nicht?

Jeder Mensch ist bis zu einem gewissen Grad hypnotisierbar. Haben Sie schon einmal ein Buch gelesen und sich in die Geschichte hineingelebt? Sind Sie schon einmal Auto oder Zug gefahren und am Ziel angekommen den Weg dahin nicht richtig wahrgenommen? Ca. 30% der Bevölkerung das angeborene Talent, sehr rasch und tief in den Zustand der Hypnose gehen zu können. Alle anderen Menschen können es natürlich ebenfalls erlernen - denn jeder Mensch ist hypnotisierbar, solange er bei klarem Verstand ist und einen durchschnittlichen IQ besitzt. Je intelligenter eine Person, je phantasievoller und je grösser die Fähigkeit sich zu konzentrieren, desto einfacher kann eine Person hypnotisiert werden. Willensschwäche oder Willensstärke haben nichts mit dem Grad der Hypnotisierbarkeit zu tun. 

 

Kinder sind, sobald sie entsprechend das Verständnis für die Sprache entwickelt haben, sehr gut zu hypnotisieren, da sie absolut keine Vorurteile oder Ängste gegenüber dem hypnotischen Zustand entwickelt haben.

 

Bin ich "willensschwach" wenn ich hypnotisiert bin oder werde ich es?

Dieses Vorurteil wird leider immer wieder vorgebracht. Nein - im Gegenteil - es beweist sogar eine gewisse Willensstärke, sich kontrolliert gehen zu lassen und sich dabei immens zu entspannen. Man wird auch nach hundertfacher Hypnose nicht plötzlich willensschwach.

 

Kann ich ausgenutzt werden, wenn ich in Hypnose bin?

Wie bereits erwähnt, ist der oder die hypnotisierte Person fähig zu unterscheiden, ob ihm oder ihr ein Kommando des Hypnotiseurs gefällt oder nicht.

 

Kann die Hypnose Veränderungen in meinem Körper verursachen?

Sehr wohl kann Hypnose Veränderungen in unserem Körper herbeiführen. Es gibt unzählige Beispiele dafür, welche sogar traumatische Themen betreffen. Man muss sich vor Augen halten, dass jede Idee oder jeder Gedanke eine physische Reaktion verursacht.

 

Was kann man mit Hypnose ausser Raucherentwöhnung und Gewichtsreduktionen sonst noch kurieren, beeinflussen oder bewirken?

Die Liste ist lang und zeitweilig stösst es auf Erstaunen bei den Laien und Experten, was alles durch Hypnosetherapie kuriert werden kann. Es gilt eigentlich folgende Regel: Sofern nicht angeboren - kann alles, was "angelernt" oder "eingetrichtert" ist, auch durch Hypnosetherapie wieder rückgängig gemacht werden.

 

Wann funktioniert Hypnose nicht?

Das Bedürfnis für eine Veränderung muss von der betroffenen Person selber kommen. Es nützt nichts, wenn die Ehefrau ihren Mann (oder auch umgekehrt) zum Rauchstopp oder zur Alkoholentwöhnung schickt. Die Person muss von sich aus die Veränderung wollen und nicht durch Drittpersonen zur Hypnosetherapeutin geschickt worden sein. In diesem Fall würde meistens eine innere Ablehnung präsent sein, die dann eine effiziente Behandlung erschwert oder gar verunmöglicht. Natürlich soll dies jedoch niemanden daran hindern, eine nahestehende Person auf die Möglichkeiten der Hypnose hinzuweisen, denn dies ist der erste Schritt in die richtige Richtung. Und sobald sich die Person dann mit dem Thema befasst, kann sie selber zur Überzeugung kommen, dass dies ein konkreter Lösungsansatz für das Problem ist.

 

Was kann man mit Hypnose nicht behandeln?

Angeborene, organische Störungen oder Missbildungen sowie Homosexualität (da diese ebenfalls angeboren und sicher keine Krankheit ist). 

 

Muss ich daran glauben, dass es funktioniert?

Ja und Nein. Es gibt auch die sogenannte Wachhypnose. Bei dieser ist man sich nicht unbedingt bewusst, dass man im Einflussbereich der Hypnose steht (Werbung im TV, Plakate usw.) und auch dann beeinflusst wird, wenn man nicht an Hypnose glaubt. Für den therapeutischen Zweck jedoch ist es Voraussetzung, dass man die positiven Effekte der Hypnose glaubt. Dir Vorstellungskraft, Phantasie, Einbildungskraft oder Imagination ist jedoch immer stärker als die Willenskraft.

 

 

Was hält jemanden davon ab, in Hypnose zu gehen?

Einzig und allein die Angst vor der Hypnose kann jemanden davon abhalten. Deshalb ist es so wichtig, sich die Hypnose genau erklären zulassen. Das Vorgespräch vor der Hypnosetherapie ist deshalb ein wichtiger Teil zur Veränderung oder zur Zielerreichung.

 

Was ist der wichtigste Faktor in der Hypnosetherapie?

Das Vorgespräch (vor der Hypnose) ist der Schlüssel zum Erfolg in der Hypnosetherapie. Auch wenn der Klient sagt, dass er keine Fragen hat, ist es zwingend erforderlich, dass Sie sich durch die Hypnosetherapeutin über die Hypnosetherapie aufklären lassen. Ebenfalls ist es sehr hilfreich, wenn Sie mit der Hypnosetherapeutin Ihr Anliegen besprechen, so dass gegenseitig alles klar und verständlich mitgeteilt worden ist. Dies erhöht die Effektivität der Therapie um ein Vielfaches.

 

Es kommt vor, dass ein Klient es nicht gerne zugeben möchte, dass noch Unklarheiten bestehen. Dann ist es wichtig, diese sobald sie bewusst werden, zu beseitigen.

 

Wie schnell werde ich Veränderungen feststellen?

Veränderungen können sofort auftreten - also bereits nach der ersten Hypnosetherapie. In vielen Fällen sind die Symptome sofort weg und/oder das Problem gelöst, gleich welcher Natur. Da alle Menschen unterschiedlich auf eine Hypnosetherapie ansprechen und reagieren, kann sehr wohl eine zweite oder dritte Hypnosetherapie hilfreich sein.

 

Wie funktioniert Hypnose?

In der Hypnose sind wir entspannt, konzentriert und aufnahmefähig. Das Bewusstsein, wo die Logik, das rationelle und analytische Denken, das Kurzzeitgedächtnis und die Willenskraft angesiedelt ist, tritt temporär in den Hintergrund (ist beschäftigt mit etwas anderem) und das Unterbewusstsein, wo Langzeitgedächtnis, Emotionen, Selbstschutz und Gewohnheiten beheimatet sind und auch sehr faul ist, tritt in den Vordergrund.

Das Bewusstsein hat einen Schutz aufgebaut, der nur Suggestionen akzeptiert, die für sich selbst "Sinn" machen, was auch für uns Menschen bedeutet, dass wir Veränderungen nur sehr schwer durchsetzen können. Die Hypnose übertölpelt also diesen "Kritischen Faktor des Bewusstseins" und greift auf das Unterbewusstsein zu, um dann darin die gewünschten Veränderungen herbeizuführen. Es ist in etwa so, als ob man bei einem Computer die Harddisk neu programmiert.

 

Was haben Regression und Rückführungen für einen Stellenwert?

In der Therapie ist die Regression eines der wichtigsten und effizientesten Mittel an die wirklichen Gründe für ein existierendes Problem zu kommen. Nicht umsonst sagen die Amerikaner: "Regress to cause and fix it!"

Regression in der Therapie bedeutet, den ISE (Initial Sensitizing Event) zu finden, um ihn zu desensibilisieren, damit das Problem, welches sich daraus entwickelt hat, verschwindet. Normalerweise sind diese Ursprünge (ISE) in der früheren Kindheit oder Jugend zu suchen und absolut verständlich. 

 

Worauf sollte ich achten, wenn ich zu einem Hypnosetherapeuten gehe?

Hypnose / Hypnosetherapie ist Vertrauenssache. Es wird für die kurze Therapiezeit eine Beziehung aufgebaut, welche auf Kooperation beruht. Man muss sich um die Person des Therapeuten herum wohl fühlen und keine Abneigungen verspüren. Dies ist auch der Fall bei Ärzten, Psychiatern oder Psychologen und deshalb nicht anders zu beurteilen. 

 

Kann/soll ein Hypnosetherapeut Krankheiten diagnostizieren?

Nein. Ein Hypnotiseur oder Hypnosetherapeut ist nicht darin ausgebildet, Krankheiten zu erkennen und Diagnosen zu stellen. Dies ist ganz klar nur Ärzten vorbehalten. 

 

Was beinhaltet eine Hypnosetherapie - wie ist der Ablauf?

  • Vorgespräch
  • Abklärung aller noch offenen Fragen zur Hypnose seitens des Klienten
  • Definition Ziele und Erwartungen
  • Einleitung, Herbeiführung Hypnose, Vertiefung
  • Therapie und in 2. Schritt beibringen der Selbsthynpose
  • Auflösen der Hypnose
  • Nachgespräch mit Feedback

Risiken und Gefahren

Da die Hypnose nur funktioniert, wenn Sie dies wirklich möchten, ist die Hypnose ganz ohne Risiken und Gefahren. Mit einigen Vorurteilen über die Hypnose möchte ich gerne aufräumen:

 

Niemand kann ohne seinen Willen hypnotisiert werden

Die Sogenannte Blitzhypnose oder Showhypnose wirkt nur, wenn Sie dafür bereit sind und es auch zulassen.

 

In keiner Hypnosetherapie sind Sie willenlos oder können gegen Ihren Willen manipuliert werden

Ihr Unterbewusstsein ist geschützt gegen Suggestionen, welche Ihren moralischen Grundsätzen widersprechen.

 

Sie schlafen nicht

Sie hören jederzeit die Stimme des Hypnotiseurs und Sie können jederzeit sprechen. Es kann sein, dass Sie aufgrund der Tiefenentspannung in den Schlaf gleiten. Dies ist ein gutes Zeichen und zeigt, dass Sie sich entspannen können.

 

Niemand bleibt in Hypnose "stecken"

Auch ohne Hilfe des Hypnotiseurs werden Sie nach einiger Zeit wieder aus der Tiefenentspannung kommen.

 


Erfolg hat drei Buchstaben: TUN!


KONTAKT

glücklicherleben.ch

Pilatusstrasse 6

5032 Aarau Rohr

 

info@gluecklicherleben.ch

Telefon 078 719 78 70